Ursachen für Berufsunfähigkeit – Wie wird man eigentlich berufsunfähig? 2017-09-30T03:42:46+00:00

Ursachen für Berufsunfähigkeit

Beufsunfähigkeit? Was soll mir schon passieren, ich arbeite doch im Büro … Wie wird man eigentlich berufsunfähig?

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen, ausnahmslos. Ob man einer körperlichen oder einer überwiegend geistigen Tätigkeit nachgeht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Ein prominentes Beispiel: Michael Schumacher. Zeit seines Berufslebens war er auf der Jagd nach Geschwindigkeitsrekorden. Als Herr Schumacher am 29.12.2013 verunglückte, saß er nicht im Cockpit eines Formel 1 Boliden oder auf einem Rennmotorrad.

Er zog sich beim Skifahren in seiner Freizeit ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zu. Eine Genesung ist selbst stand Nov 2014, fast ein Jahr nach dem schweren Unfall völlig offen. An dieser Stelle wünsche ich Herrn Schumacher selbstverständlich alles Gute und eine baldige Genesung.

Unfälle nur ein kleiner Teil der BU Ursachen

Wirft man mal einen Blick auf die Statistik, stellt man fest: Unfälle machten im Jahr 2012 nur einen kleinen Teil von knapp 10 % der BU Ursachen aus.


Quelle: GDV.de / Morgen & Morgen

Die Statistik zeigt: Vor allem psychische Erkrankungen und Leiden sind die häufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit. Erkrankungen von Nervensystem und Psyche befinden sich auf dem Vormarsch, in der Vorjahresstatistik waren es nur 28,67 %.

Dieser Umstand ist unserer modernen Stress- und Leistungsgesellschaft geschuldet. Im Stressreport 2012 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin klagten mehr als die Hälfte der rund 20.000 Befragten über starken Termin- und Leistungsdruck.

Noch deutlicher wird dies anhand der Entwicklung der Leistungsanträge auf gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Im Jahr 1993 bekamen rund 41.400 Menschen eine Erwerbsminderungsrente in Folge psychischer Störungen zugesprochen, im Jahr 2012 waren es bereits 75.000.

Erkrankungen des Bewegungsapparats

„Ich hab Rücken“ ist gefühlt eines der häufigsten Leiden in unserer modernen Gesellschaft. Tatsächlich sind Erkrankungen des Bewegungsapparats – also auch der Wirbelsäule – mit 21,2 % bereits die zweithäufigste Ursache für eine Berufsunfähigkeit.

Gerade auch ein Schreibtischtäter, der den Großteil des Tages in einer sitzenden Position verbringt, wird seinen Beruf in Folge einer schweren Erkrankung an bspw. Wirbelsäule oder Bandscheibe voraussichtlich nicht mehr ausüben können.

Krebs und Herzkrankheiten

Auch Krebs und ähnliche schwere Erkrankungen gehören mit rund 15 % zu den häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit. Auch wenn man es niemandem gönnt, treffen kann es den Büroangestellten genauso so wie den Handwerker.

Erkrankungen des Herzens gehören mit rund 8 % zu den weniger häufigen Auslösern für eine Berufsunfähigkeit. Dabei sind gerade Herzinfarkte absolut nicht selten. Und auch hier gilt: Es kann jeden treffen.